Das Projekt hat sich aus einer Basis-Gruppe von Studierenden und Absolventen der Abteilung: RHYTHMIK/MUSIK UND BEWEGUNG, (früher: rhythmisch – musikalische Erziehung) an der UDK, Berlin, entwickelt. Einige der Teilnehmerinnen sind freiberuflich tätig als TänzerInnen, SängerInnen oder KünstlerInnen.

 

TeilnehmerInnen waren bisher aus Berlin:

Viola Schmitzer/ Carla Wierer/ Linda Schewe /Lukas Herrmann/ Paula Maria Kunz/ Anna Petzer/ Anne-Christine Cettou/ Sarah Dietzfelbinger/Antonia Glugla

Trossingen:Eva-Maria Gebauer/Julika Ohlshausen/ Hannah Monninger/Lara Süss/ Chiara Stockmann

Im Moment arbeiten wir hin und wieder in Berlin in kleinerer Formation um einerseits die Methode weiter am Leben zu erhalten oder Neulinge einzuladen mit zu machen oder zuschauen zu lassen. In meinen Workshops, die innerhalb Deustchlands, Frankreichs, Schweiz und Österreich ihre Entwicklung finden gibt es immer mehr Menschen, die diese Methode kennen lernen.

Die RHYTHMIK ist dabei immer GRUNDLAGE oder BASIS, da sie mit ihren interaktiven Wegen und Verknüpfung von Mitteln für Sozialisierung der besondern Art sorgt und wir dies für unser Nervensystem unerlässlich wichtig finden.

Der Einsatz von Kreativität und Spiel, Musikalität und Ausdruck nicht um ihrerselbst willen sondern auch um eine neue innere Sicherheit durch Kommunikation und Bindung entstehen zu lassen ist das Hauptziel, weil es das ganze gesellschaftliche Gefüge verändern wird !